Angstkatze

Das habe ich von Muffin gelernt

Wenn wir von Angstkatzen oder sehr ängstlichen Katzen sprechen, dann sind dies meist Katzen mit Geschichte…

Katzen, die aus dem Tierschutz zu uns kommen und ihren „Rucksack“ mitbringen. In ihrem Reisegepäck haben sie Erlebnisse aus der Vergangenheit, die so traumatisch waren, sich so tief eingebrannt haben, dass sie unsicher und ängstlich sind.

Ich kann und werde Dir hier an dieser Stelle nicht erzählen, dass wir aus Deiner Angstkatze eine Schmusekatze machen! 

Das darf nicht das Ziel unserer Arbeit sein, denn wenn wir gemeinsam arbeiten, dann nie um uns die Katzen so zu formen, wie wir sie haben möchten!

Das Ziel unserer gemeinsamen Arbeit ist es, die Angstauslöser zu erkennen und auszuschalten.

Ich zeige Dir die Wege auf, deiner Katze zu mehr Selbstsicherheit zu verhelfen.

Wir werden ein Umfeld schaffen, in dem die Bedürfnisse deiner Katze respektiert werden können und sie sich ohne Angst frei entfalten kann.

Auch ich habe im Mai 2016 genau so eine Katze adoptiert! Muffin unser MR. Undercouch und es brach mir zu Beginn das Herz, dass er voller Angst unter dem Sofa saß und sich in unserer Anwesenheit nicht frei bewegen konnte.

Immer wieder erinnerte ich mich an das erste Gespräch mit den Pflegern im Tierheim, an die Worte

 „also eines müssen sie sich klar machen, ne Schmusekatze wird das nicht“

und meine Erwiderung darauf, denn ich sagte:

 „das ist vollkommen in Ordnung! Er muss nicht irgendwie werden.. er muss keine Vorstellungen erfüllen! Ich möchte, dass er für sich irgendwann weiß, dass das Leben als Katze schön ist, dass ihm nichts geschieht und er ein Zuhause hat, in dem er geliebt wird, geliebt wird, genau so, wie er ist“.

Und das war mein Versprechen an ihn, als ich ihn abgeholt habe. Um dieses Versprechen einzulösen, um meinen eigenen Worten Taten folgen zu lassen, musste also zu allererst Ich an mir arbeiten! Ich musste aushalten können, dass für ihn gerade der einzige Platz, an dem er sich einigermaßen ok fühlt nun mal unter dem Sofa ist.

Heute in der Rückschau bin ich froh, dass ich als ausgebildete Expertin für Bindungsverhalten alle Werkzeuge in meinem Rücksack habe, um feinfühlig und bedürfnisorientiert zu sein.

Schritt für Schritt haben wir uns, auf Distanz, kennengelernt. Und dann gab es diesen für mich magischen Moment, als er unter dem Sofa hervor kam. Als er so mutig und selbstbewusst war, etwas Neues, etwas Undenkbares auszuprobieren.

Und so konnten wir den nächsten Schritt gehen und neu schauen was Muffin jetzt braucht, um eine sichere Bindung aufzubauen.

So wurden Muffin und ich zum unschlagbaren Mensch-Katze-Team.

Und Du kannst Das auch!