Präparatebingo

Von Katrin

Bachblüten, Homöopathie, Mykotherapie, Nahrungsergänzungsmittel

Nahrungsergänzungsmittel für Katzen oder Präparatebingo


Zeigt eine Katze Verhaltensprobleme oder auch körperliche Krankheitssymptome bekommen Katzenhüter oft den folgenden gut gemeinten Tipp:


Probier doch mal etwas Pflanzliches, Nahrungsergänzungsmittel oder homöopathische Präparate.


Gut gemeint, ist leider nicht automatisch gut gemacht


Diese Tipps kommen häufig von nicht ausgebildeten Fachleuten und selbstverständlich ohne das Tier zur kennen. Der Grundgedanke „helfen zu wollen“ ist sehr löblich. Die Idee, mit eigenen Erfahrungen etwas beitragen zu wollen, ist durchaus nachvollziehbar. Keine Frage.


Aber mir stellen sich die Nackenhaare auf, wenn ich mitbekomme, wie unterschiedlichste Mittel in einer wilden Kombination den Katzen verabreicht werden. All zu oft auch ohne vorher den Tierarzt konsultiert zu haben.


Von wahren Wundermitteln bis alles Schwurbelei


Kommt es zu einer Verbesserung? GLÜCK GEHABT….

Was man aber dann definitiv nicht kann: Eine klare Aussage treffen, was genau nun geholfen hat!


Passiert nix? Mhhhhh, dann hat da was nicht gepasst! Aber ich würde immer noch sagen: Glück gehabt.


Interessant ist jedoch, dass sehr häufig dann eher Aussagen kommen wie: „das ist alles absolut wirkungslos“, „hilft gar nichts“, „muss man dran glauben“ und so weiter.


Alles kann unerwünschte Wirkungen und Nebenwirkungen haben.

Es kann auch zu Wechselwirkung mit anderen Medikamenten kommen etc.


Nicht artgerechte Haltung muss verändert, nicht das Tier ruhig gestellt werden


Gerade beim Thema Verhaltensprobleme sehe ich noch eine ganz klare Problematik: Kein Mittel der Welt ist dazu da, nicht artgerechte Haltungsweisen stillschweigend zu dulden!


Zeigt eine Katze typische Verhaltensweisen, die bei Unterforderung, Langeweile und Isolation bei Einzelhaltung auftauchen, dann werden keine Bachblüten, keine homöopathischen Präparate und keine Nahrungsergänzungsmittel eine Verbesserung bringen.


Noch viel wichtiger: Es KANN und DARF nicht der Ansatz von einem seriösen Therapeuten sein, so zu agieren!


Gezielte Unterstützung, nicht blindes einfach rein ins Tier


Akute und chronische Erkrankungen kann man wirklich schön naturheilkundlich, homöopathisch oder auch mit Bachblüten begleiten. Gezielt gewählte Nahrungsergänzungspräparate können euer Tier toll unterstützen!


Aber bitte: holt euch fachlich versierte Unterstützung, sprecht mit eurem Haustierarzt die Medikation ab, informiert euch umfassend!

Präparatebingo hilft euch nicht weiter und hat im schlimmsten Fall negative Auswirkungen!


Bachblüten als Ergänzung zur Verhaltensberatung


Ja, Bachblütenmischungen, individuell auf Dein Tier zugeschnitten, können eine wunderbare Ergänzung zur Verhaltensberatung sein. Eine ERGÄNZUNG!

Sie können lediglich unterstützen, wo Du das Revier und auch deinen eigenen Umgang mit deinen Katzen optimierst!


Wenn Du mehr zum Thema wissen möchtest, schreib mir einfach oder melde Dich für den Newsletter an. Dort werde ich in regelmäßigen Abständen auch über dieses Thema schreiben.

Katrin Knispel, Katzenpsychologin

Hallo mein Name ist Katrin. Ich mag: Katzen (das überrascht jetzt sicher,) lesen, Wellness, Musik, meinen Mann, Sushi, ehrliche Menschen, Freunde, Kaffee. Was ich nicht mag: Stillstand, Unehrlichkeit, Reis, Möhren (gekocht, roh sind sie super!) Schlangen, Fisch (erhitzt), Zeitdruck, Technik

Das könnte Dir auch gefallen

Kommentieren

Your email address will not be published. Required fields are marked

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}